Vernetzt! Kinder und digitale Medien

lp-magazin-digitale-medien-01.jpg

"Nun leg' doch mal das Handy weg!" – Unter den Top-Themen, über die Eltern und Kinder streiten, stehen das Smartphone und allgemein die neuen Medien ganz oben. Digitale Medien gehören heute ganz selbstverständlich zum Alltag von Kindern und Jugendlichen. Das digitale Zeitalter eröffnet viele Möglichkeiten, wie Smartphones, Tablets und andere digitale Geräte genutzt werden können und damit auch Entwicklungs- und Lernchancen. Manchmal lassen aber Faszination und Spaß auch vergessen, dass die Mediennutzung für Kinder und Jugendliche auch Risiken birgt. Wie ein sinnvoller Umgang mit Smartphone & Co. klappen kann, erfahrt Ihr hier.

Tablets und Smartphones: im Alltag allgegenwärtig

Tablets und Smartphones: im Alltag allgegenwärtig

Warum muss der Nachwuchs alle fünf Minuten aufs Handy schauen? fragen sich die Eltern. Weil ich sonst nicht mitbekomme, was läuft, sagen die Kinder. Für Kinder und Jugendliche ist ein Leben ohne mobile Medien möglich, aber sinnlos. Viele sind genervt, weil die Geräte den (Familien-)Alltag so sehr bestimmen. Woher kommt die Faszination und wann wird es zu viel? Und wie können Kinder lernen, vernünftig mit dem Smartphone umzugehen? Wir haben Antworten.

Risiken der Mediennutzung

Risiken der Mediennutzung

Kinder und Jugendliche vor Smartphone & Co. abzuschirmen ist weder möglich noch sinnvoll. Aber: Internet kann süchtig machen, Kinder und Jugendliche können in Sozialen Netzwerken gemobbt werden, es kann zu sexuellen Übergriffen und Datenmissbrauch kommen. Um diese medialen Gefahren zu verstehen und ihnen vorzubeugen, haben wir alles wichtige zu den Themen Cybermobbing und sicherer Handynutzung für Sie zusammengefasst.