Eltern haften auch für die Geburtstagsgäste

qualitaet_mood_12_12.jpg

Wenn die Augen des Geburtstagskindes beim Feiern mit den Freundinnen und Freunden strahlen, will niemand über Unfälle, Schäden und Haftung nachdenken. Und schon gar nicht sollten sich Familien deswegen von einer Geburtstagsparty abhalten lassen.

Doch einige Punkte sollten Eltern zu rechtlichen Fragen wissen:

Aufsichtspflicht: Mit der Geburtstagseinladung – ob schriftlich oder mündlich - übernehmen die Gasteltern automatisch die Aufsichtspflicht für die jungen Gäste.

Gasteltern haften: Kommen die Gasteltern ihrer Aufsichtspflicht nicht ausreichend nach, haften sie für Schäden, die von den eigenen oder den Gastkindern verursacht werden oder welche die Kinder erleiden.

Verantwortung der Kinder: Eltern müssen die Geburtstagsschar nicht permanent überwachen. Je größer und verständiger die Kinder sind, desto mehr tragen diese selbst die Verantwortung. Ist eine Gefahr zu erkennen, müssen Gasteltern und Betreuer aber selbstverständlich eingreifen. Ist ein Unfall passiert, obwohl eine Kindergruppe ausreichend beaufsichtigt wurde, und konnte das Geschehen von den Gasteltern als Aufsichtspersonen nicht verhindert werden, haften sie nicht.

Kommerzielle Location: Findet die Party auf einem Indoor-Spielplatz, einer Kletterhalle oder einer ähnlichen Einrichtung statt, müssen Eltern trotz des dortigen Personals aufpassen. Das gilt besonders im Schwimmbad, auch wenn dort ein Bademeister die Aufsicht hat.

Hallenbetreiber haftet: Verletzt sich ein Kind an einem ungesicherten Spielgerät eines Indoor-Spielplatzes, haften die Hallenbetreiber für den Schaden.

Versicherungsschutz im Auto: Wenn Eltern Fahrgemeinschaften bilden, um die Geburtstagsgäste zum Veranstaltungsort zu bringen, müssen die Fahrer für Kindersitze sorgen. Bei einem Unfall deckt die KFZ-Haftpflichtversicherung Verletzungen aller mitfahrenden Kinder ab.

Privathaftpflichtversicherung: Nicht nur wegen der Kinderparty ist eine Privathaftpflichtversicherung für Familien unverzichtbar.

Extra Tipp

Bilder posten nur mit Zustimmung

Fotos gehören zu jedem Fest: Sie halten die schönsten Momente der Kinderparty fest. Mit dem Smartphone sind sie schnell gemacht. Doch gepostet, per E-Mail versendet oder anderweitig veröffentlicht werden dürfen die Bilder nur mit Einwilligung aller, die darauf zu sehen sind. Bleiben die Fotos auf dem Handy oder werden nur auf dem privaten Laptop gespeichert, ist keine gesonderte Zustimmung notwendig.