Das Winterwetter ist nicht perfekt? Egal – mit den richtigen Klamotten.

lp-content_winterwetter_01.jpg
Zugegeben: Es ist nicht immer die idyllische Schneelandschaft, die da draußen wartet. Muss sie aber auch nicht. Denn gut eingepackt kann man durch (fast) jedes Winterwetter toben. Die richtigen Materialien halten sehr lange Zeit warm und trocken. Unsere Tipps zur Winterkleidung sind deshalb ganz einfach: Zwiebelprinzip und Funktionskleidung. Und wenn das Wetter mal gar nicht nach draußen lockt? Macht ihr es euch eben drinnen gemütlich! Unsere Wohlfühlklamotten mit Mach’s-dir-bequem-Garantie kuscheln euch so richtig ein.

Jetzt wird gezwiebelt!

Unter Zwiebelprinzip versteht man das „Übereinanderziehen“ verschiedener Bekleidungsstücke. Sie sind so aufeinander abgestimmt, dass ein Auskühlen oder Überhitzen vermieden wird. Die Luftschichten zwischen den einzelnen Lagen isolieren zusätzlich. Und wenn es beim Toben zu warm wird, kann die oberste dicke Jacke ausgezogen werden, ohne dass man zu frieren beginnen.

Diese Lagen gehören zum Zwiebelprinzip:

  1. Die erste Zwiebelschicht ist die Wäsche. Sie liegt direkt auf der Haut und soll trocken und warm halten. Ihre Aufgabe ist, Schweiß vom Körper weg zu transportieren.
  2. Die zweite Zwiebelschicht wärmt und isoliert. Je nach Wetterlage, Temperatur und Aktivität kommen hier Pullover, Jacken und Westen zum Einsatz. Gut eignet sich neben Wolle oder Baumwolle Kleidung aus Funktionsfasern wie Fleece. Je nach Wärmebedürfnis gibt es leichten Microfleece oder dicken Polartec-Fleece.
  3. Die dritte Zwiebelschicht dient als Schutz vor Schnee, Wasser und Wind. Hier kommen hochfunktionale Bekleidungsstücke zum Einsatz, die wasserabweisend, winddicht sowie atmungsaktiv sind. Wegen ihrer Elastizität, Robustheit und Atmungsaktivität sind Softshell-Artikel beliebt. Auch Steppjacken mit isolierendem Innenmaterial halten warm und trocken

Das „Who is who“ der Winter-Funktionskleidung

Mit diesen Materialien kommt ihr gut durch die kalten Tage.

Allwetterclever: Softshell

  • ist nicht zu dick und nicht zu dünn,
  • winddicht und gut wasserabweisend,
  • atmungsaktiv und dehnbar,
  • außen glatter und robust,
  • prima für die äußere Hülle beim Zwiebellook

Flauschig & vielseitig: Fleece

  • hält kuschelig warm,
  • ist leicht und unkompliziert in der Pflege und
  • je nach Dicke gut für Untendrunter oder Obendrüber.

Natürlich wohlfühlig: Baumwolle

  • ist atmungsaktiv und besonders hautfreundlich,
  • ein nachwachsender Rohstoff und
  • stark saugfähig.
lp-content_winterwetter_02.jpg

Gut zu wissen: Was bedeutet die Wassersäule bei der Funktionsmode?

Dieser Wert zeigt die Dichtigkeit eines Gewebes: Bei einer Wassersäule von 1.000 kann man 24 Stunden lang ein 1 Meter hohes, mit Wasser gefülltes Rohr auf einen Stoff setzen, ehe Feuchtigkeit durchtropft. Je höher der Wert, desto länger hält das Material also einem Dauerregen stand. Werdet ihr zum Beispiel auf dem Heimweg von der Schule von einem Regenguss überrascht werden, bleibt ihr auch bei einer niedrigen Wassersäulen-Angabe eurer Jacke trocken.

Hauptsache bequem

Wenn’s im Winter draußen stürmt, wie aus Kannen gießt oder sonst wie eklig ist, kommen drinnen die Lieblingsklamotten zum Einsatz. Heißt: die bequemsten. Die, die nicht drücken und einengen, die kuschelweich sind und wärmen und pflegeleicht lange Freude machen. Fehlt zum Glück nur noch das Lümmelsofa mit Kuscheldecke, ein warmer Kakao oder Tee, schöne Musik für die Ohren oder das neue Lieblingsbuch. Schon ist das Wetter draußen vergessen …

Schick unterm Weihnachtsbaum?

lp-content_winterwetter_08.jpg
Ganz ehrlich: Jeder wie er mag! Die einen fühlen sich im feinen Kleid oder Anzug auch zu Weihnachten wie Falschgeld. Für die anderen gehört es an Heiligabend oder zu den Feiertagen einfach zum richtigen Weihnachtsfest-Feeling dazu. Wichtig ist, dass ihr euch gut damit fühlt. Unsere kleine, feine Auswahl für die Am-Liebsten-Festlich-Feierer wollen wir euch aber auf keinen Fall vorenthalten …