Im rechten Licht: Jugendzimmer-Lampen

Licht beeinflusst unser körperliches Wohlbefinden positiv und ist deshalb ein wichtiges Gestaltungsmittel der Architektur und Inneneinrichtung. Ein Jugendzimmer wird (genauso wie jeder andere Raum) erst mit der richtigen Beleuchtung gemütlich und wohnlich. Kleine Zimmer lassen sich durch den gezielten Einsatz von Lichtquellen optisch vergrößern, große Zimmer wirken einladender, wenn sie nicht nur von einer einzelnen Lampe ausgeleuchtet werden.

Gerade im Jugendzimmer ist eine optimale Beleuchtung mit schönen Jugendzimmer-Lampen besonders wichtig. Schließlich verbringen die Teenager ganz Tage auf ihren Zimmern und tun dabei die unterschiedlichsten Dinge mit den unterschiedlichsten Anforderungen ans Licht. Mit welchen Lampen ein Jugendzimmer deshalb unbedingt ausgestattet sein sollte, verraten wir Ihnen hier:

Lampen fürs Jugendzimmer: Die Deckenleuchte

Ein allgemeines Raumlicht in Form einer Decken- oder Hängeleuchte, die beim Betreten des Raumes eingeschaltet werden kann, gehört in jedes Jugendzimmer. Das Raumlicht leuchtet den gesamten Raum aus und sorgt für die zur Orientierung nötige Grundhelligkeit. Es strahlt, je nach konkreter Lampe, nach oben oder gleichmäßig nach allen Seiten. Alternativ zur Deckenleuchte können auch Wandleuchten für die Grundbeleuchtung sorgen.

Lampen fürs Jugendzimmer: Die Schreibtischlampe

Schreibtischlampen sind in Kinder- und Jugendzimmern, in denen Hausaufgaben gemacht werden und gelernt wird, besonders wichtig. Gute Arbeitsplatzleuchten sind schwenkbar und lassen sich so einstellen, dass das Licht genau dorthin scheint, wo es benötigt wird. Das Licht sollte außerdem blendfrei sowie neutral- oder tageslichtweiß sein, da das die Konzentration am besten unterstützt. Besonders empfehlenswert sind LED-Schreibtischleuchten. Sie verbrauchen nicht nur ausgesprochen wenig Energie, sondern werden außerdem auch nicht heiß, was gerade als Kinderzimmer-Lampe ein entscheidender Vorteil ist.

Lampen fürs Jugendzimmer: Die Nachttischlampe

Auch neben das Kinder- und Jugendbett gehört eine Lampe. Sie sollte ein gemütliches und warmes Licht abgeben, das nicht blendet, wenn es mitten in der Nacht angeschaltet wird, trotzdem aber hell genug ist, um bei seinem Schein zu lesen. Ideal für diese Aufgabe sind dimmbare Nachttischleuchten.

Lampen fürs Jugendzimmer: Steh- & Tischleuchten und Stimmungslichter

Wenn mit Decken-, Schreib- und Nachttischlampe die lichttechnische Grundversorgung sichergestellt ist, geht es an die Feinarbeiten. So bietet es sich beispielsweise an, an verschiedenen Stellen im Raum kleine Steh- oder Tischleuchten zu platzieren, die für ein warmes, indirektes Licht sorgen. Am häufig genutzten Lesesessel zu Beispiel oder neben dem Sofa. Zusätzliche Stimmungs- bzw. Dekolichter, evtl. mit Farbwechseloption und in verschiedenen Formen (in unserem OnlineShop etwa in Sternform oder als Kugellampe erhältlich) oder als LED-Lichtbänder verwandeln das Zimmer in eine gemütliche „Wohlfühl-Höhle“, in die sich Teenager zurückziehen und den Rest der Welt aussperren können.