DER WEG VON DER IDEE ZUM KNOTENSHIRT

bild1[1].jpg

März 2017: Bei Messebesuchen und Storechecks spüren wir die neuesten Trends auf und wählen sorgfältig aus, welche wir für „unsere“ Teens umsetzen möchten bzw. können. In Barcelona beispielsweise haben wir den Trend „Knotenshirt“ entdeckt, für gut befunden und uns sofort an die Umsetzung unseres eigenen FIT-Z Knotenshirts gemacht.

bild2[1].jpg

April / Mai 2017: Unsere Kollektionserstellerin bringt die Idee als Skizzen aufs Papier. Diese werden gesichtet und immer weiter verbessert. Steht das Design fest, beginnt in Zusammenarbeit mit unseren langjährigen Lieferanten die Auswahl der hochwertigen Stoffe und Druckfarben. Außerdem werden die Preise verhandelt, schließlich möchten wir unseren Kunden hohe Qualität zu (möglichst) kleinen Preisen bieten. Nach unseren Wünschen erstellen die Lieferanten schließlich erste Muster.

bild3[1].jpg

Juni 2017: Die Erstmuster vom Lieferanten kommen bei uns an, werden noch mal einem Stylecheck unterzogen und in der Ausmusterung vorgestellt. Dort werden letzte Änderungen festgelegt und der endgültige Verkaufspreis kalkuliert.

bild4[1].jpg

Juni - September 2017: Das fertige Shirt wird von unserer Qualitätssicherung kritisch unter die Lupe genommen: Passen Material, Schnitt und Verarbeitung, lässt es sich gut waschen …? Nach der Prüfung der Abschlussmuster bekommt unser Lieferant das „Go“ und die Produktion kann starten!

bild5[1].jpg

September 2017: Beim Fotoshooting auf Curaçao wird das FIT-Z Knotenshirt zusammen mit anderen neuen Styles toll in Szene gesetzt.

bild6[1].jpg

November 2017: ready!! Das FIT-Z Knotenshirt liegt in ausreichender Menge auf Lager und kommt

Für die Gesundheit unbedenklich UND maximal umweltschonend

bluesign[1].gif

bluesign® system – DIE FÜNF PRINZIPIEN:

Mit dem „bluesign“-Logo gekennzeichnete Textilien garantieren, dass in der gesamten Herstellungskette ausschließlich Komponenten verwendet und Verfahren durchlaufen werden, die für die Gesundheit unbedenklich UND maximal umweltschonend sind. Für die gesamte Produktion wird festgelegt, welche Komponenten und Verfahren den vorgegebenen Kriterien entsprechen. So kann eine effiziente und maximale Umsetzung bzgl. Ressourcen-Produktivität und Umwelt, Gesundheit und Sicherheit gewährleistet werden. Die Verwendung von gefährlichen Substanzen wird schon VOR Beginn der Produktion ausgeschlossen.

www.bluesign.com

o¦êko[1].gif

Öko-Tex

Das Label „Öko-Tex Standard 100“ garantiert, dass damit ausgezeichnete Produkte keine gesundheitsbedenklichen Schadstoffmengen enthalten. Der Öko-Tex Standard 100 regelt, welche Schadstoffe ausgeschlossen sind bzw. definiert Grenzwerte und hat Prüfkriterien für insgesamt 100 Einzelsubstanzen oder Bausteine bedenklicher Substanzen festgeschrieben, u.a. für verbotene Amine spezieller AZO-Farbmittel, Formaldehyd, Pestizide, krebsauslösende und allergisierende Farbstoffe, Schwermetalle, Farbechtheit, pH-Wert, zinnorganische Verbindungen, Geruch. Erst wenn alle eingesetzten Materialien (Stoff, Knöpfe, Nähgarn etc.) eines Produktes die Grenzwerte einhalten, wird es zertifiziert und mit dem Öko-Tex-Label ausgezeichnet. Je enger der Hautkontakt, umso strenger sind die Grenzwerte. Insgesamt gibt es vier Klassen. Dabei liegen die Grenzwerte bei Kleidungsstücken für Babys und Kleinkinder an erster Stelle. Für unsere Kleidung, die mit Öko-Tex Standard 100 bezeichnet ist, achten wir darauf, dass die Grenzwerte der Klasse 1 bzw. 2 eingehalten werden.